Dax startet vor EZB-Zinsentscheid leichter

Der Dax ist am Donnerstag vor dem EZB-Zinsentscheid mit Verlusten in den Handel gestartet. Die Anleger hielten sich vor der Notenbank-Sitzung und der anschließenden Pressekonferenz zunächst zurück, sagten Börsianer.

Der deutsche Leitindex verlor in den ersten Handelsminuten 0,21 Prozent auf 9121 Punkte. Damit knüpfte er an die teils herben Verluste der beiden Vortage an. Der MDax gab am Donnerstag 0,70 Prozent auf 15 855 Punkte nach, der TecDax fiel um 0,91 Prozent auf 1112 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 büßte 0,31 Prozent ein.

Ein deutliches Plus von mehr als drei Prozent fuhren bei den Einzelwerten die Titel von Merck ein. Der Chemie- und Pharmakonzern will sich für 1,9 Milliarden Euro die britische AZ Electronic Materials kaufen und damit sein Chemiegeschäft stärken. Dafür zahlen die Darmstädter einen Aufschlag von 41 Prozent auf den Durchschnittspreis der Aktie in den vorangegangenen drei Monaten.

Lufthansa-Aktien verloren fast ein Prozent wegen Problemen des Rivalen Qantas. Die Australier hatten eine Gewinnwarnung veröffentlicht und ihre Papiere damit auf Tauchfahrt geschickt. Ein Händler schränkte zwar ein, dass Qantas vor allem unter dem harten Umfeld auf dem Heimatmarkt leide. Dennoch belaste die Nachricht den kompletten Luftfahrtsektor.