Dax startet vor Ifo-Index mit Verlusten

Der deutsche Aktienmarkt ist am Freitag mit Verlusten in den Handel gestartet. Schwache Vorgaben der asiatischen Börsen belasteten laut Händlern auch die deutschen Indizes.

Neben der laufenden Berichtssaison blicken die Anleger am Vormittag vor allem auf das Ifo-Geschäftsklima. Der Dax verlor in den ersten Minuten 0,34 Prozent auf 8950 Punkte. Damit blieb der erste Sprung des deutschen Leitindex über die Marke von 9000 Punkten vorerst aus.

Der MDax fiel ebenfalls um 0,34 Prozent auf 15 792 Punkte, der TecDax gab 0,30 Prozent auf 1117 Punkte nach. Auch der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone lag im Minus mit 0,53 Prozent bei 3023 Punkten.

Aktien von BASF legten nach Börsenstart ein Prozent zu und setzten sich damit an die Spitze im Dax. Der weltgrößte Chemiekonzern verdiente im dritten Quartal dank eines Bewertungseffektes mehr als ein Jahr zuvor. Händler waren sich zunächst uneins über die Zahlen, Analysten sprachen aber von soliden Ergebnissen bei den Ludwigshafenern.

Papiere von ElringKlinger gerieten dagegen mit einem Minus von knapp sieben Prozent kräftig unter Druck. Zwar konnte der Autozulieferer dem Abwärtstrend auf Europas Automärkten dank guter Geschäfte in Asien und Nordamerika weiter entfliehen, wie der Konzern auf Basis vorläufiger Zahlen mitteilte. Händler äußerten sich aber enttäuscht vom Ausblick - die Baden-Württemberger hatten vor weiteren negativen Wechselkurseffekten gewarnt.