Dax steigt: Anleger wagen Käufe vor US-Zinsentscheid

Der deutsche Aktienmarkt ist am Mittwoch vor der Leitzinsentscheidung in den USA ins Plus geklettert. Der Leitindex Dax legte vor dem Handelsstart in New York um 0,46 Prozent zu auf 10 306,66 Punkte.

Dax steigt: Anleger wagen Käufe vor US-Zinsentscheid
Fredrik Von Erichsen Dax steigt: Anleger wagen Käufe vor US-Zinsentscheid

Der MDax der mittelgroßen Aktienwerten rückte um 0,37 Prozent auf 20 455,25 Punkte vor. Der Auswahlindex für Technologiewerte, der TecDax, gewann 2,03 Prozent auf 1671,51 Punkte zu.

Auch im restlichen Europa überwogen am Nachmittag die Pluszeichen: Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 verteuerte sich zuletzt um 0,18 Prozent auf 3126,84 Punkte.

Die US-Notenbank wird am Abend mitteleuropäischer Zeit ihre Zinsentscheidung bekannt geben. Dass die Fed bereits zum jetzigen Zeitpunkt die Zinsen weiter anhebt, gilt am Finanzmarkt als nahezu ausgeschlossen.

Investoren erhoffen sich aber Hinweise auf den künftigen Kurs. Eine Leitzinserhöhung zeigt auf der einen Seite das Vertrauen der Notenbanker in die Wirtschaft; auf der anderen Seite werden festverzinsliche Geldanlagen gegenüber Aktien interessanter.

Bei den Einzelwerten sorgten Geschäftszahlen für teils starke Ausschläge. So geht der Sportartikelhersteller Adidas kurz vor Beginn der Fußball-Europameisterschaft in die Offensive. Das Unternehmen schraubte nach einem starken Auftaktquartal seine Prognosen für das Gesamtjahr nach oben. Zuletzt gewann das Papier fast 10 Prozent.

Am Nachmittag schossen zudem die Versorgerpapiere nach oben in der Hoffnung auf eine Lösung im Atomstreit. Eon, RWE, EnBW und Vattenfall sollen nach dem Willen der zuständigen Regierungskommission 23,34 Milliarden Euro für die Zwischen- und Endlagerung von Atommüll in einen staatlichen Fonds einzahlen. RWE-Aktien gewannen 8,11 Prozent.

Papiere der Munich Re hatten dagegen mit einem Abschlag von fast 4 Prozent auf dem letzten Platz im Dax das Nachsehen. Der Rückversicherer litt unter den Börsenturbulenzen im Frühjahr. Viele Börsianer verschreckte, dass Vorstandschef Nikolaus von Bomhard das Jahres-Gewinnziel als ambitioniert bezeichnete.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 0,17 (Vortag: 0,15) Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,12 Prozent auf 141,59 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,06 Prozent auf 161,64 Punkte. Der Euro legte zu: Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1303 (1,1287) US-Dollar. Der Dollar kostete 0,8847 (0,8860) Euro.