Dax steigt nach Weihnachten auf Rekordhoch

Der Dax hat am ersten Handelstag nach Weihnachten abermals ein Rekordhoch erklommen.

Am Freitag markierte der deutsche Leitindex bei 9567 Punkten gleich in den ersten Minuten eine neue Bestmarke. Zuletzt stand er noch 0,74 Prozent höher bei 9559 Punkten.

Auch der MDax kletterte auf einen Höchststand. Beim Index der mittelgroßen Werte zeigte die Kurstafel zuletzt ein Plus von 0,48 Prozent bei 16 570 Punkten. Für den TecDax ging es am Morgen um 0,30 Prozent auf 1168 Punkte hoch. Der EuroStoxx 50 stieg um 0,66 Prozent auf 3093 Punkte.

Während die Börsen hierzulande in der Weihnachtspause waren, hatten in den USA robuste Konjunkturdaten für gute Stimmung gesorgt. Dort waren der Auftragseingang für langlebige Güter im November sowie die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche überraschend positiv ausgefallen.

Bei den Anlegern herrsche Optimismus, sagte Händler Markus Huber vom Broker Peregrine & Black. Viele seien zuversichtlich, dass im kommenden Jahr Volkswirtschaften weltweit wachsen und die Zinsen außerordentlich niedrig bleiben. Damit sei der Weg geebnet für höhere Unternehmensgewinne in den kommenden Quartalen.

Den Startschuss für die Jahresendrally hatte indes in der vergangenen Woche die US-Notenbank Fed gegeben. Zwar will sie ab Januar ihre monatlichen Anleihenkäufe zur Stützung der Konjunktur drosseln, an dem auf einem Rekordtief liegenden Leitzins wird sich so schnell aber nichts ändern. Die Unsicherheit sei damit endlich vom Tisch, hatten Marktbeobachter den Schritt der Fed kommentiert.

An der Dax-Spitze stiegen die Aktien der Commerzbank um 1,62 Prozent auf 11,59 Euro. Das teilverstaatlichte Institut sieht nach Jahren voller Rückschläge erste Erfolge beim Umbau des Privatkundengeschäfts.