Dax steigt weiter - MDax schafft neuen Rekord

Der deutsche Aktienmarkt setzt weiterhin auf eine diplomatische Lösung im Syrien-Konflikt und hat am Mittwoch seinen Aufwärtstrend fortgesetzt.

Für den MDax ging es auf einen neuen Höchststand. Auch der Dax nahm weiter Kurs auf sein Rekordhoch vom 22. Mai 2013. Der deutsche Leitindex überwand dabei kurz die Marke von 8500 Punkten, fiel dann aber wieder zurück und stand zuletzt mit 0,50 Prozent im Plus bei 8489 Zählern.

Der Index der mittleren Werte übersprang am Morgen seinen bisherigen Rekord von Mitte August und setzte mit 14 909 Punkten eine neue Bestmarke. Am Nachmittag verbuchte der MDax noch ein Plus von 0,35 Prozent auf 14 885 Punkte. Der TecDax gab belastet durch höhere Verluste bei Einzelwerten um 0,14 Prozent auf 1062 Punkte nach. Der Leitindex der Eurozone EuroStoxx 50 kletterte um 0,24 Prozent auf 2858 Punkte.

Mit Eon und RWE standen die beiden Versorgerwerte mit einem Aufschlag von jeweils rund viereinhalb Prozent an der Dax-Spitze. Händler verwiesen auf eine Barclays-Studie, die am Markt positiv aufgenommen werde. Im MDax schwankten die Papiere von Fraport nach guten Verkehrszahlen zwischen Gewinnen und Verlusten. Zuletzt stand ein Plus von 0,64 Prozent zu Buche.

An der Index-Spitze standen Gildemeister mit plus 4,09 Prozent. Schub verlieh nicht nur eine positive Branchenstudie, sondern auch das Ende des Bezugsrechtehandels am Vortag. Damit sei ein Belastungsfaktor weggefallen, sagte ein Börsianer.

Die Papiere von Dialog Semiconductor belasteten Gewinnmitnahmen nach der Vorstellung der neuen iPhone-Generation von Apple. Die Titel des deutschen Chipherstellers, der als Apple-Zulieferer gilt, sanken mit minus 3,26 Prozent an das TecDax-Ende. Mit Enttäuschung wurde vor allem der unerwartet hohe Preis des iPhone 5c aufgenommen. Insbesondere das als «Billigmodell» für den chinesischen Massenmarkt erwartete Smartphone könnte potenzielle Kunden verschrecken.

Am deutschen Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 1,66 (Vortag: 1,65) Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,05 Prozent auf 131,88 Punkte. Der Bund-Future kletterte um 0,36 Prozent auf 137,14 Punkte. Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3268 (Dienstag: 1,3240) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7537 (0,7553) Euro.