Dax steigt zum «Hexensabbat» - Jahresendrally eingeläutet

Der Dax hat sein Wochenplus zum «Hexensabbat» am Freitag weiter ausgebaut. Am Tag des großen Verfalls an den Terminbörsen kletterte der deutsche Leitindex bis zum Mittag um 0,59 Prozent auf 9390 Punkte nach oben.

Nach zwei Verlustwochen in Folge bedeutete das auf Wochensicht ein Plus von bisher mehr vier Prozent. Für den MDax ging es am Freitag um 0,39 Prozent auf 16 363 Punkte nach oben, der TecDax trat mit minus 0,03 Prozent auf 1156 Punkte nahezu auf der Stelle. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone zog um rund ein halbes Prozent an.

Nach den Rückschlägen in den vergangenen beiden Wochen sehe es nun doch noch nach einer Jahresendrally aus, sagte ein Börsianer. Die Geldpolitik der US-Notenbank Fed stütze die Märkte weiterhin. Hinzu komme der Anstieg des Verbrauchervertrauens in Deutschland auf den höchsten Stand seit über sechs Jahren.

Die Vorzugsaktien des Wolfsburger Autobauers Volkswagen eroberten zum ersten Mal in ihrer Geschichte die Marke von 200 Euro. Deutschen-Börse-Titel knüpften an der Dax-Spitze mit einem Plus von 1,89 Prozent an ihre Kursrally seit Wochenbeginn an. Zu den wenigen Verlierern zählten die Anteilsscheine des Medizinkonzerns Fresenius. Sie büßten nach ihrer jüngsten Rekordjagd 0,36 Prozent ein.