Dax steuert auf dickes Wochenminus zu

Nach seinem Rekordhoch vor einer Woche steuert der Dax nun auf ein dickes Minus zu. Der deutsche Leitindex setzte seinen jüngst holprigen Ritt fort und stand gegen Mittag 1,12 Prozent tiefer bei 9751,85 Punkten.

Im bisherigen Wochenverlauf summiert sich das Minus damit auf mehr als 3 Prozent. Nicht ein einziger Dax-Wert blieb am Freitag von Verlusten verschont. Der Index der mittelgroßen Werte, der MDax, wiederum verlor 1,05 Prozent auf 16 480,82 Punkte. Für den Technologiewerte-Index TecDax ging es um 0,85 Prozent auf 1340,11 Punkte nach unten. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone büßte mehr als 1 Prozent ein.

Marktanalyst Gregor Kuhn vom Broker IG sieht eine «ganze Palette» von Belastungsfaktoren, die den Dax in die Defensive drängen. Neben der Entwicklung an der Wall Street, die am Vortag im späten Handel einen Großteil ihrer Gewinne eingebüßt hatte, trübten laut Kuhn Konjunkturdaten die Stimmung. So war die Industrie der Eurozone im Oktober kaum gewachsen.

Hinzu kämen die fortgesetzte Talfahrt der Ölpreise und die vorgezogenen Präsidentschaftswahlen in Griechenland, sagte Kuhn. Investoren sorgen sich, dass die Krise in dem südeuropäischen Land wieder aufflammen könnte.