Dax tritt vor US-Zinsentscheid auf der Stelle

Vor den mit Spannung erwarteten geldpolitischen Entscheidungen der US-Notenbank Fed hat sich der deutsche Aktienmarkt am Mittwoch nur wenig von der Stelle bewegt. Nach einem etwas deutlicheren Auftaktplus stand der Dax zuletzt bei 8604 Punkten noch um 0,09 Prozent höher.

Der MDax arbeitete sich um 0,05 Prozent auf 14 931 Punkte vor. Der TecDax bewegte sich mit einem Minus von 0,04 Prozent auf 1070 Punkte kaum von der Stelle. Der europäische Leitindex EuroStoxx 50 änderte zuletzt seine Richtung und stand um 0,06 Prozent tiefer.

Die Marktakteure dürften das Ergebnis der Sitzung des Offenmarktausschusses der Fed (FOMC) am Abend abwarten und entsprechend zurückhaltend agieren, sagte Analyst Dirk Gojny von der National-Bank. Selbst bei einer nur moderaten Kürzung der Anleihenkäufe dürften die Marktteilnehmer aber sofort die Frage nach dem nächsten Schritt stellen. Daher hält Gojny es für möglich, dass die Unsicherheit im Markt anhalten könnte. Die Experten der Deutschen Bank rechnen ebenfalls mit einem ruhigen Handel, bevor die Fed dann für Fakten sorgt.

Auf Unternehmensseite sorgte am Morgen der Spezialchemiekonzern Lanxess mit Einsparplänen und einem bestätigten Ausblick für Kursbewegungen. Mit Abschlägen von annähernd vier Prozent reagierte der Markt auf die Aussagen. Wie ein Händler hervorhob, könnten die zunächst erwarteten Sonderkosten für den Abbau von weltweit rund 1000 Stellen negativ bewertet werden. Ein Analyst zielte zudem darauf ab, dass die Tatsache, dass sich das Marktumfeld sich für Lanxess anscheinend nicht verbessert habe, ebenfalls auf den Kurs drücken könnte.