Dax trotz leichter Verluste vor bestem Monat seit 2011

Zum Ende eines starken Börsenmonats haben die Anleger am deutschen Aktienmarkt einen Gang zurückgeschaltet. Der Dax rutschte nach einem freundlichen Start ab

Gegen Mittag stand der hiesige Leitindex 0,21 Prozent im Minus bei 10 777,73 Punkten. Für den Oktober winkt ihm mit einem Plus von 11,56 Prozent dennoch der stärkste Monatsanstieg seit vier Jahren. Grund ist die weltweit lockere Geldpolitik der Notenbanken.

Der MDax als Index der mittelgroßen Werte gewann am Freitag 0,24 Prozent auf 21 166,11 Punkte. Für den Technologiewerte-Index TecDax ging es um 0,48 Prozent auf 1788,70 Punkte bergab. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 verlor 0,26 Prozent auf 3404,62 Punkte.

Im Dax sorgten Analystenkommentare für Kursausschläge. Mit plus 2,07 Prozent war Merck KgaA einer der besten Werte, nachdem die US-Bank Citigroup eine neue Kaufempfehlung für die Aktien des Chemie- und Pharmakonzerns ausgegeben hatte. Zudem kassierte das Analysehaus Kepler Cheuvreux seine Verkaufsempfehlung für ThyssenKrupp. Dies honorierten die Titel des Industrie- und Stahlkonzerns mit einem Kursanstieg von 0,33 Prozent.

Zu den Verlierern gehörten hingegen die Aktien der Deutschen Bank, die schon am Vortag unter der Streichung der Dividende gelitten hatten: Sie büßten weitere 0,98 Prozent ein.

Im MDax eroberte Airbus nach guten Quartalszahlen mit plus 4,84 Prozent den ersten Platz.