Dax trotzt Kurseinbruch von RWE

Der deutsche Aktienmarkt ist am Mittwoch mit Gewinnen gestartet.

Dax trotzt Kurseinbruch von RWE
Fredrik Von Erichsen Dax trotzt Kurseinbruch von RWE

Starke Impulse fehlten den Marktteilnehmern aber: Weder die gemischten Vorgaben von den Börsen in Übersee noch der zuletzt etwas leichtere Ölpreis gaben eine klare Richtung vor. Die Börsianer konzentrierten sich zunächst auf Neuigkeiten von RWE und die Bilanzen von Beiersdorf sowie einigen Automobilzulieferern.

Der Dax kletterte am Morgen 0,71 Prozent nach oben auf 9199,83 Punkte. Er legte damit vorsichtig wieder den Vorwärtsgang ein, nachdem der jüngste Erholungsversuch am Vortag noch zu scheitern drohte. Neuerliche Turbulenzen am Rohölmarkt hatten wieder für Unsicherheit gesorgt. Sie waren bereits einer der Gründe für den verpatzten Jahresstart.

Auch für den MDax der mittelgroßen Werte ging es am Morgen um 0,96 Prozent auf 18 608,55 Zähler hoch. Der Technologiewerte-Index TecDax gewann 1,00 Prozent auf 1560,13 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 erholte sich zuletzt um 0,68 Prozent auf 2840,45 Punkte.

Beiersdorf-Aktien rutschten nach der Veröffentlichung der Jahreszahlen für 2015 mit 3 Prozent ins Minus. Analyst Thomas Maul von der DZ Bank sprach in seiner ersten Einschätzung zwar von einem soliden Geschäftsjahr des Hamburger Nivea-Herstellers, allerdings auch von einem konservativen Ausblick auf 2016. Wie auch bei der Dividende habe der Markt hier etwas mehr erwartet.

Die Papiere von RWE wurden nach enttäuschenden Zahlen und Aussichten mit minus 10 Prozent an das Dax-Ende durchgereicht. Der Dividendenvorschlag sei doch sehr enttäuschend, sagte ein Händler. Der Energiekonzern strich die Dividende für seine Stammaktien komplett. Das trifft auch viele Kommunen hart, die Anteilseigner bei dem Konzern sind. Der Sog von RWE rutschten auch Eon um fast 4 Prozent ab.