Dax und MDax erreichen neue Rekordstände

Der Dax hat seine Rekordjagd fortgesetzt. Dabei blieb der deutsche Leitindex mit 9399 Punkten nur wenige Nachkommastellen unter der nächsten runden Marke. Am Mittag lag er um 0,39 Prozent im Plus bei 9388 Punkten.

Nach einer Pause seit Anfang November konnte auch der MDax wieder einen neuen Höchststand markieren. Zuletzt legte der Index mittelgroßer Werte um 0,35 Prozent auf 16 303 Punkte zu. Der TecDax gewann 0,30 Prozent auf 1153 Punkte, der EuroStoxx 50 stieg um 0,42 Prozent auf 3095 Punkte.

Wegen des Thanksgiving-Feiertages in den USA sind die europäischen Börsen an diesem Donnerstag auf sich selbst gestellt, der Handel verlief in entsprechend ruhigen Bahnen. Belebend wirkte, dass die Wirtschaftsstimmung in Europa im November auf den höchsten Stand seit über zwei Jahren geklettert ist und dass Spanien sich mit dem ersten Wachstum seit neun Quartalen aus der Rezession kämpfen konnte. Der stagnierende deutsche Arbeitsmarkt fiel nicht ins Gewicht.

Commerzbank-Aktien zogen mit plus 2,42 Prozent an die Dax-Spitze. Analyst Hubert Lam von Morgan Stanley hat seine negative Einschätzung angesichts der verbesserten Liquiditäts- und Kredittrends sowie der jüngsten Verkäufe aufgegeben. Papiere der Deutschen Bank schlossen sich mit plus 1,57 Prozent dem freundlichen Markt an. Der deutsche Branchenprimus verhandelt laut «Financial Times» mit Permira über den Verkauf des verlustbringenden Teils seiner britischen Vermögensverwaltung: Tilney Investment Management könnte unterrichteten Kreisen zufolge noch vor Weihnachten abgegeben werden.

Der Energieversorger Eon will sich nach einem «Handelsblatt»-Bericht im Zuge seines Konzernumbaus weitgehend aus dem italienischen Markt zurückziehen. Entsprechende Pläne wurden von Kreisen außerhalb des Unternehmens bestätigt. Die Versorgertitel lagen mit plus 0,28 Prozent zunächst im Mittelfeld des Dax.