Dax verkraftet schwachen US-Arbeitsmarktbericht gut

Der deutsche Aktienmarkt hat einen schwachen US-Arbeitsmarktbericht am Freitag letztlich gut weggesteckt. Nach den Arbeitsmarktdaten war der Dax innerhalb weniger Minuten um mehr als 2 Prozentpunkte abgerutscht und in die Verlustzone gefallen.

Der deutsche Leitindex berappelte sich bis Handelsende aber und schloss mit einem Plus von 0,46 Prozent auf 9553,07 Punkte. Auf Wochensicht schmolz das Minus damit auf 1,40 Prozent zusammen.

Der Index der mittelgroßen Werte MDax stieg am Freitag um 0,75 Prozent auf 19 323,28 Punkte, und der Technologiewerte-Index TecDax gewann 0,61 Prozent auf 1737,78 Punkte.

Die US-Wirtschaft hatte im September deutlich weniger Arbeitsplätze geschaffen als erwartet. Zudem wurde der Beschäftigungszuwachs für die beiden Vormonate insgesamt nach unten korrigiert. Die Daten hätten viele Investoren massiv überrascht, begründete Händler Markus Huber vom Broker Peregrine & Black die zunächst negative Marktreaktion. Nachdem jüngst einige Mitglieder der US-Notenbank Fed noch auf einen baldigen Zinsschritt gepocht hätten, scheine es nun fast schon sicher, dass die Fed den Leitzins in den nächsten Monaten nicht anheben werde. Dies habe die Stimmung der Anleger wieder etwas aufgehellt.