Dax verliert nach positivem Start

Deutsche Aktien sind überwiegend mit Gewinnen in den Handel gestartet. Allerdings gab der Dax sein Plus noch in den ersten Minuten komplett wieder ab und stand zuletzt 0,07 Prozent tiefer bei 9399 Punkten.

Am Freitag noch hatte der Index der 30 wichtigsten deutschen Werte seine Rekordmarke im Verlauf auf über 9424 Punkte nach oben geschraubt und auf Schlusskursbasis ebenfalls ein neues Hoch erzielt.

Der MDax gewann am Montag zuletzt 0,02 Prozent auf 16 338 Punkte - zuvor hatte er erneut eine frische Bestmarke gesetzt. Der TecDax verlor 0,21 Prozent auf 1152 Punkte. Der Leitindex der Eurozone EuroStoxx 50 baute seine Auftaktgewinne ebenfalls ab und rutschte mit 0,32 Prozent in die Verlustzone.

Aktien von ThyssenKrupp sackten nach der Zahlenvorlage des Stahlkonzerns für das abgelaufene Geschäftsjahr mehr als sechs Prozent ab. Börsianer zeigten sich insbesondere von dem Verkaufspreis für das Stahlwerk im US-Bundesstaat Alabama enttäuscht.

Zudem belastet ihrer Ansicht nach die Rückabwicklung des Verkaufs von zwei an den finnischen Rivalen Outokumpu verkauften Edelstahlwerken aufgrund von EU-Auflagen.

Die Sparte hatten die Essener vor einiger Zeit an die Finnen veräußert. Der dritte Milliardenverlust in Folge beim kriselnden Stahlriesen hatten Analysten und Händler hingegen bereits mehrheitlich erwartet.

Die T-Aktie gab am Morgen fast ein Prozent ab. Einem Bericht des «Handelsblatts» zufolge plant die Deutsche Telekom bei der Tochter T-Systems den Abbau von 6000 Stellen - Gewerkschafter fürchten demnach gar bis zu 8000 wegfallende Stellen.

Die Streichungen wären Folge eines radikalen Umbaus der Tochter. Am 12. Dezember wolle der Vorstand der Bonner diese Pläne dem Aufsichtsrat vorlegen, hieß es in dem Beitrag weiter.