Dax zollt Rekordjagd Tribut

Der Dax hat am Dienstag seiner rasanten Rekordjagd Tribut gezollt und deutlich nachgegeben. Zum Börsenschluss büßte der deutsche Leitindex 1,57 Prozent auf 10 628,58 Punkte ein - im frühen Handel hatte er bei 10 810 Punkten noch eine Bestmarke erreicht.

Damit endete zunächst eine achttägige Gewinnserie, die den Dax um bis zu 10 Prozent beziehungsweise knapp 1000 Punkte nach oben katapultiert hatte.

Negativ aufgenommene Zahlen von Siemens sowie schwache Banken- und Autowerte begünstigten den Rücksetzer. Kursverluste an der Wall Street drückten am Nachmittag zusätzlich auf die Stimmung. «Die Schwerkraft holt die Märkte wieder auf den Boden», schrieb Analyst Jasper Lawler vom Broker CMC Markets. Zudem warteten die Anleger laut Jens Klatt vom Analysehaus DailyFX auf den Zinsentscheid der US-Notenbank (Fed) am Mittwochabend. Experten gehen davon aus, dass die erste Zinserhöhung in den USA seit der Finanzkrise noch etwas auf sich warten lassen wird.

Auch der MDax kam am Dienstag unter die Räder: Der Index der mittelgroßen Unternehmen verabschiedete sich 1,45 Prozent im Minus bei 18 603,04 Punkten. Der Technologie-Index TecDax fiel um 1,58 Prozent auf 1477,96 Punkte.