De Maizière: Bei Fahndung an Grenze kein «dicker Fisch» gefasst

Bei einer breit angelegten Fahndung im Grenzgebiet nahe Aachen ist der deutschen Polizei nicht wie erhofft einer der Hauptverdächtigen der Pariser Terrorserie ins Netz gegangen. «Leider ist es wohl nicht der, auf den wir alle gehofft hatten, dass er es sein könnte», sagte Bundesinnenminister Thomas de Maizière in Berlin. Unter den sieben Festgenommenen befand sich demnach nicht der mit internationalem Haftbefehl gesuchte Salah Abdeslam. Der 26-Jährige ist ein Bruder eines der Selbstmordattentäter von Paris. Die Festgenommenen sollten am Abend wieder freigelassen werden.