de Maizière: Finanzielle Anreize lösen Sogeffekt aus

Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat seine Forderung bekräftigt, die Geldleistungen für Asylbewerber auf den Prüfstand zu stellen. Anstelle von Bargeld sollten die Flüchtlinge mehr Sachleistungen und Gutscheine erhalten. Das sagte der CDU-Politiker bei der Aufzeichnung der ZDF-Sendung «Was nun, Herr de Maizière?». «Wir haben Anreizsysteme, was die Asylstandards angeht, die lösen einen Sogeffekt aus.» So bekomme ein Asylbewerber aus einem Balkanstaat mit Familie pro Monat rund 1000 Euro Taschengeld, etwa das Doppelte eines durchschnittlichen Einkommens in der Heimat.