De Maizière: Täter von Ansbach und Reutlingen nicht in Datenbanken

Zu den mutmaßlichen Tätern von Ansbach und Reutlingen liegen nach Angaben von Bundesinnenminister Thomas de Maizière keine Erkenntnisse in sicherheitsrelevanten Datenbanken vor. Dies sei bei den beiden syrischen Flüchtlingen im Rahmen der Asylverfahren abgeglichen worden, «ohne dass es Treffer gab», sagte der Minister. Auch aktuell lägen weder dem Bundesamt für Verfassungsschutz noch dem Bundeskriminalamt zu den Männern staatsschutzrelevante Erkenntnisse vor. Die Ermittlungen zu Ansbach seien noch in einem sehr, sehr frühen Stadium, so de Maizière.