De Maizière verteidigt Vorgehen nach Absage des Länderspiels

Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat nach der Absage des Fußball-Länderspiels Deutschland-Niederlande sein Vorgehen verteidigt. Er bat um Verständnis dafür, dass er die Quelle für den Hinweis auf einen möglichen Anschlag am Vorabend in Hannover nicht preisgeben wolle. «Wir können nicht jeden Hinweis dieser Art in der Öffentlichkeit diskutieren», sagte de Maizière bei einer Tagung des Bundeskriminalamts in Mainz. Seit Montag hätten die Behörden «sehr ernst und gewissenhaft» beraten, sagte de Maizière.