De Maizière lehnt mehr Bundeshilfe für Flüchtlinge ab

Innenminister Thomas de Maizière sieht zurzeit keinen Grund, den Ländern mehr Geld zur Versorgung von Flüchtlingen zu geben. Es sei nicht einmal vier Monate her, dass der Bund für diesen Zweck für dieses und kommendes Jahr je 500 Millionen Euro zur Verfügung gestellt habe und die Länder das akzeptiert hätten, sagte er dem «Tagesspiegel». Man sei sich einig gewesen, dass dies eine ausgewogene Regelung sei. Die Ministerpräsidenten aller Bundesländer hatten vergangene Woche eine deutlich stärkere Beteiligung des Bundes verlangt.