Debatte zu Kinderpornografie unterbrochen wegen Fehlen des Ministers

Der Bundestag hat seine Debatte über die Gesetzespläne gegen Kinderpornografie wegen des Fehlens von Bundesjustizminister Heiko Maas kurzzeitig unterbrochen. Die Grünen hatten sich beschwert, dass der Ressortchef bei der Abstimmung über das von ihm vorgelegte Gesetzesvorhaben fehlte. Das sei vollkommen unverständlich. Sie wollten den Minister per Antrag ins Parlament zitieren. Dazu kam es jedoch nicht. Maas machte sich von sich aus auf den Weg in den Bundestag. Bis zu seinem Eintreffen wurde die Sitzung für wenige Minuten unterbrochen und danach fortgesetzt.