Defekte Airbags: Honda weitet Rückruf global aus

Der japanische Autobauer Honda weitet seinen Rückruf von Autos wegen defekter Airbags des Zulieferers Takata global aus. Wie japanische Medien unter Berufung auf den Konzern berichten, dürften insgesamt etwa 13 Millionen Autos von der Vorsichtsmaßnahme betroffen sein. Honda hatte bereits zuvor in den USA den Rückruf von Millionen von Autos bekanntgegeben. Die Airbags können wegen mangelhafter Verarbeitung platzen - dabei kommt es zu einer Explosion, die Teile der Metallverkleidung sprengt. Anwälte gehen von vier Todesopfern in Amerika und einem in Malaysia aus.