Depardieu erwartet Urteil wegen Trunkenheit am Steuer

Dem französischen Filmstar Gérard Depardieu (64) droht heute (Freitag) eine weitere Verurteilung wegen Trunkenheit am Steuer. Die Staatsanwaltschaft hat in dem Prozess um einen Rollerunfall des Schauspielers in Paris eine Geldstrafe von 4000 Euro und zehn Monate Führerscheinentzug gefordert.

Depardieu erwartet Urteil wegen Trunkenheit am Steuer
Sebastien Nogier

Depardieus Anwalt plädierte für eine Einstellung des Verfahrens wegen angeblicher Fehler bei den Ermittlungen der Polizei. Der Schauspieler selbst war wegen Dreharbeiten zu keinem der Gerichtstermine erschienen.

In dem Prozess vor einem Pariser Strafgericht geht es um einen Unfall Depardieus im vergangenen November. Der Obelix-Darsteller war dabei mit 1,8 Promille Alkohol im Blut von seinem Scooter gestürzt, hatte aber weder andere noch sich selbst verletzt. Erlaubt sind in Frankreich lediglich 0,5 Promille. Bereits 1998 war Depardieu nach einer Alkoholfahrt zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden.