Depardieu schwänzt erneut Prozess wegen Trunkenheitsfahrt

Gérard Depardieu hat erneut einen Prozesstermin wegen seiner Trunkenheitsfahrt im November 2012 geschwänzt. Die zuständige Pariser Berufungskammer vertagte die Verhandlung auf den 8. April. Depardieus Anwalt hatte zuvor angegeben, seines Wissens nach sei sein Mandant derzeit für Filmaufnahmen in Süditalien. In erster Instanz hatte ein Gericht den «Obelix»-Darsteller in Abwesenheit zu einer Geldstrafe von 4000 Euro und sechs Monaten Führerscheinentzug verurteilt.