Der Regen zieht ostwärts und lässt nach

Am Mittwoch verlagert sich der Regen weiter ostwärts und klingt vielerorts ab, im Südosten und insbesondere an den Alpen fällt bis in die Abendstunden Regen, in höheren Lagen Schnee.

Der Regen zieht ostwärts und lässt nach
Fredrik Von Erichsen Der Regen zieht ostwärts und lässt nach

In der Nordwesthälfte bleibt es bei wechselnder Bewölkung meist trocken, teils zeigen sich auch größere Auflockerungen. Auch in Richtung Nordsee sind einzelne Schauer möglich.

Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 3 und 10 Grad. Der Wind weht an den Küsten und auf den Bergen zeitweise stark böig, an der Nordsee teils stürmisch aus Südwest, sonst meist nur schwach.

In der Nacht zum Donnerstag lockert es gebietsweise auf, dabei können sich erneut Nebel- oder Hochnebelfelder bilden. Die Nachttemperaturen liegen zwischen +6 Grad direkt an den Küsten und -3 Grad in Alpennähe bzw. im Bergland. Streckenweise muss mit Glätte gerechnet werden. An Nord- und Ostsee bleibt der Wind stark bis stürmisch.