Der Winter lässt weiter auf sich warten

Der Winter soll in den nächsten Tagen mild bleiben. Anfang kommender Woche klettern die Temperaturen auf bis zu 15 Grad, so Simon Trippler von Deutschen Wetterdienst (DWD): «Voraussichtlich bleibt uns diese Großwetterlage vorerst erhalten. Ein Wintereinbruch ist daher zunächst nicht in Sicht.»

Der Winter lässt weiter auf sich warten
Angelika Warmuth Der Winter lässt weiter auf sich warten

Am Sonntag fällt in der Osthälfte zeitweise Regen, der nachmittags nach Osten abzieht. Sonst gibt es nur sehr vereinzelt Schauer, zeitweise zeigt sich die Sonne.

Die Schneefallgrenze liegt bei etwa 700 m. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 5 Grad im Alpenvorland und bis 10 Grad am Oberrhein, im Bergland bei etwa 2 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südwest, auf den Bergen treten einzelne stürmische Böen auf.

In der Nacht zum Montag klingen die Schauer rasch ab und vor allem im Süden und Osten klart der Himmel vorübergehend auf. Örtlich bildet sich Nebel. Von Westen werden die Wolken ab Mitternacht wieder dichter und im Norden und Westen setzt Regen ein. Die Tiefsttemperatur liegt zwischen 6 Grad im Westen und 0 Grad im Südosten, in den höheren Lagen der Mittelgebirge sowie am Alpenrand gibt es leichten Frost bis -5 Grad.