Designierte Fed-Chefin: Lockere Geldpolitik geht erst einmal weiter

Die lockere Geldpolitik der USA soll auch unter der designierten Chefin der Notenbank Fed, Janet Yellen, erst einmal beibehalten werden.

Die US-Wirtschaft müsse sich noch weiter erholen und die Konjunktur robuster werden, sagte Yellen am Donnerstag bei einer Anhörung vor dem Bankenausschuss des Senats in Washington. Sie räumte aber auch ein, dass die Politik der Niedrigzinsen und der Anleihenkäufe nicht ewig dauern könne.

Yellen soll Anfang 2014 Fed-Chef Ben Bernanke ablösen. Sie wäre die erste Frau an der Spitze der US-Zentralbank. Der Senat muss der Personalie zustimmen.