Details zu Attentäter - «Ballerspiele» und Winnenden-Verherrlichung

Der Attentäter von München soll sich viel mit Computer-«Ballerspielen» beschäftigt und den Attentäter des Amoklaufs von Winnenden verherrlicht haben. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus Sicherheitskreisen. 2009 hatte ein 17-Jähriger an seiner früheren Realschule in Winnenden bei Stuttgart und auf der Flucht 15 Menschen und sich selbst getötet. Weiter hieß es, der Attentäter von München soll Probleme in der Schule gehabt haben. Der 18-jährige Deutsch-Iraner sei in Deutschland groß geworden, seine Eltern in den 90er Jahren in die Bundesrepublik gekommen. Die Motive für die Bluttat seien noch unklar.