US-Automarkt bleibt in Fahrt - VW-Durststrecke vorerst überwunden

Die Kauflaune am US-Automarkt bleibt groß. Im Juni lieferten fast alle Hersteller mehr Fahrzeuge aus, wie die vorgelegten Absatzzahlen zeigen. Nach dem ersten Halbjahr bleibt die Branche dem Analysehaus Autodata zufolge auf Kurs, 2015 erstmals seit 2001 wieder mehr als 17 Millionen Wagen zu verkaufen. Die deutschen Autobauer tragen ihren Teil zu diesem Erfolg bei. Auch Volkswagen macht inzwischen wieder Boden in den USA gut. Europas größter Autobauer hat seine Absatzflaute vorerst gestoppt: Die Verkäufe von VW kletterten im Juni um 5,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.