Deutsche Aktien kaum bewegt ohne neue Impulse

Ohne neue Impulse haben deutsche Aktien am Freitag mit leicht positiven Vorzeichen auf der Stelle getreten. Der Dax bewegte sich am Mittag mit plus 0,03 Prozent auf 9390,23 Punkte kaum vom Fleck.

Am Vortag hatte der Index der 30 wichtigsten deutschen Werte seine Rekordmarke im Verlauf auf 9399 Punkte nach oben gelegt. Der MDax war Donnerstag bis auf 16 312 Punkte gestiegen. Vor dem Wochenende standen bei dem Index mittelgroßer Werte zuletzt 0,08 Prozent Plus auf 16 295 Punkte zu Buche. Der TecDax zeigte sich bei 1151 Punkten nahezu unverändert.

«Die fehlende Dynamik resultiert aus den kaum vorhandenen Vorgaben», bestätigt Wolfgang Albrecht von der LBBW. Wegen des «Thanksgiving»-Feiertages in den USA waren die New Yorker Börsen am Vortag geschlossen geblieben und am Nachmittag steht auch nur ein verkürzter Handel auf dem Plan.

Versorger standen bei sehr dünner Nachrichtenlage im Blick. RWE-Aktien konnten ihre anfänglichen Gewinne kaum halten und standen zuletzt nur noch 0,05 Prozent höher bei 28,17 Euro. Presseberichten zufolge will RWE die Gehälter von 16 000 Mitarbeitern nicht erhöhen. Damit soll ein zweistelliger Millionenbetrag eingespart werden.

Eon-Papiere fielen mit 0,32 Prozent ins Minus. Wie aus einem Interview mit Vorstand Leonhard Birnbaum hervorgeht hat der Energiekonzern große Ziele für den Bereich dezentrale Energien. Börsianer wollten den Berichten aber keine große Bedeutung beimessen. Stärkster Wert im Dax war der Salz- und Düngemittelhersteller K+S mit plus 3,40 Prozent.