Deutsche Aktien pendeln lustlos um Vortagesschluss

Die deutschen Aktienindizes sind am Mittwoch erneut im lustlosen Handel zwischen Gewinnen und Verlusten gependelt. Der Dax kletterte bis zum Mittag mit 0,08 Prozent ins Plus auf 8672 Punkte.

Seit Ende der Vorwoche tritt der Leitindex auf der Stelle, wobei andere Börsen eigentlich einen etwas schwächeren Trend vorgeben. Der MDax mittelgroßer Werte legte zur Wochenmitte ebenfalls 0,08 Prozent zu auf 14 995 Punkte und der TecDax stieg um 0,32 Prozent auf 1075 Punkte. Auch der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 kletterte nach leichterem Start mit 0,07 Prozent ebenfalls ins Plus.

Die fehlenden Fortschritte im Haushaltsstreit in den USA vor der Einigungs-Deadline am 1. Oktober drückten etwas auf die Stimmung, sagte Marktanalyst Craig Erlam von Alpari in London. Den Devisenexperten der Commerzbank zufolge spielt das an den Kapitalmärkten bisher aber genauso wenig eine Rolle wie der Ausgang der Wahl in Deutschland. Den Dreh nach oben erklärte ein Händler mit technischen Faktoren. Zudem habe eine erfolgreiche Anleiheauktion in Italien den Aktienmärkten etwas Auftrieb gegeben.

ThyssenKrupp-Aktien sprangen mit plus 4,40 Prozent auf 17,27 Euro an die Dax-Spitze. Der europäische Großinvestor Cevian Capital hat 5,2 Prozent an dem angeschlagenen Industriekonzern erworben. Ein Händler sagte: «Der Markt freut sich, dass der vom Ruf her gute und aktive Investor bei ThyssenKrupp einsteigt und offenbar eine Werthaltigkeit sieht.» Schon bei Bilfinger und Demag habe Cevian erfolgreich agiert. Die Papiere von K+S verloren dagegen knapp drei Prozent und setzten ihre neuerliche Abwärtsbewegung fort. Laut Händlern wirkt eine skeptische Studie von Bernstein vom Vortag nach, die Hoffnungen auf eine Erholung der Düngemittelpreise erstickt. Ein Börsianer interpretierte zudem die Investition der chinesischen CIC bei Uralkali negativ.

Im MDax sorgen Analystenkommentare bei sonst dünner Nachrichtenlage für Bewegung. Tagesgewinner waren nach einer Hochstufung die Titel von Wacker Chemie mit plus 3,10 Prozent, Hochtief-Aktien gewannen angetrieben von einer Kurszielerhöhung 1,40 Prozent. Im TecDax setzten die Papiere von PSI ihre Talfahrt vom Vortag in Reaktion auf eine einkassierte Prognose fort.