Deutsche Aktien starten mit Verlusten in die Woche

Der deutsche Aktienmarkt ist am Montag mit Verlusten in die Woche gestartet. Händler Tim Waterer von CMC Markets sagte, vor dem Sitzungsprotokoll der US-Notenbank sowie dem HSBC-Einkaufsmanagerindex für das Verarbeitende Gewerbe in China im weiteren Wochenverlauf dürften sich die Anleger zunächst noch unentschlossen zeigen.

Im frühen Handel fiel der Dax um 0,53 Prozent auf 8347 Punkte. Am Freitag hatte der Leitindex mit einem knappen Plus geschlossen und auch auf Wochensicht zugelegt. Der MDax verlor am Montagmorgen 0,31 Prozent auf 14 718 Punkte. Für den TecDax ging es dagegen um 0,06 Prozent auf 1032 Punkte hoch. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gab um 0,50 Prozent nach.

Die Aktien von ThyssenKrupp büßten 1,86 Prozent ein. Ein namentlich nicht genannter Manager des Industrie- und Stahlkonzerns warnte im Magazin «Focus» vor Risiken für das europäische Stahlgeschäft, falls die EU die Befreiung stromintensiver Firmen von der Ökostrom-Umlage kippt. Dies sei zwar ein bekanntes Thema, belaste aber die Stimmung für diese Unternehmen, sagte ein Händler.

Im MDax gaben die Titel des Stahlkonkurrenten Salzgitter sowie des Kupferkonzerns Aurubis um 1,84 beziehungsweise 2,70 Prozent nach. Dagegen legten die Aktien von United Internet im TecDax um 1,01 Prozent zu, nachdem der Internetdienstleister über einen Zukauf in Spanien berichtet hatte.