Deutsche Bahn will GDL bis 25. Oktober Angebot vorlegen

Bei der Deutschen Bahn verhandeln Arbeitgeber und Lokführergewerkschaft wieder über bessere Arbeitszeit- und Freizeitregeln sowie mehr Geld für die Beschäftigten. Sollte es in den ersten drei Verhandlungsrunden bis November kein Ergebnis geben, seien auch Warnstreiks im Weihnachtsverkehr möglich, sagte Claus Weselsky, der Chef der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer. Bahn-Personalvorstand Ulrich Weber will bis zur zweiten Runde am 25. Oktober ein Angebot vorlegen.