Deutsche-Bank-Chef Cryan: 2018 wird entscheidendes Jahr

Die Deutsche Bank stellt sich auf weitere schwere Jahre ein. «Wir gehen nicht davon aus, dass 2016 und 2017 starke Jahre sein werden.

Die Kosten für Rechtsstreitigkeiten und regulatorische Aufwendungen werden unsere Ergebnisse belasten», sagte der seit Juli amtierende Co-Chef John Cryan in Frankfurt.

«2018 dürfte ein entscheidendes Jahr für uns sein, bis dahin werden wir ein zufriedenstellendes Niveau bei den Gewinnen haben.» Für das laufende Jahr deuten sich nach einem Rekordverlust im dritten Quartal rote Zahlen an.

Bis 2018 will der Dax-Konzern die Kosten erheblich drücken - unter anderem durch den Abbau tausender Arbeitsplätze, den Rückzug aus einzelnen Geschäftsfeldern und zehn Auslandsmärkten sowie einer Straffung des Filialnetzes. Zugleich will die Bank ihre Krisenpuffer stärken, sie strebt ab Ende 2018 eine harte Kernkapitalquote von mindestens 12,5 Prozent an.