Deutsche Bank rutscht mit 6,7 Milliarden Minus tief in rote Zahlen

Die Deutsche Bank ist noch tiefer in die roten Zahlen gerutscht als befürchtet. 2015 habe sich ein Verlust von rund 6,7 Milliarden Euro angehäuft, teilte die größte deutsche Bank überraschend am Abend mit. Gründe seien die hohen Ausgaben für Rechtsstreitigkeiten, Kosten für den laufenden Konzernumbau und Stellenstreichungen. Experten hatten zwar mit einem dicken Minus beid er Deutschen Bank gerechnet, aber nur etwas mehr als fünf Milliarden Euro Verlust in 2015 erwartet.