Deutsche Bank trennt sich von Mehrheit an Postbank

Noch sind die Details offen, aber die Richtung steht fest: Die Deutsche Bank gibt die Mehrheit an der Postbank auf und schrumpft zudem ihr Kapitalmarktgeschäft. Möglich ist nach Angaben eines Bank-Sprechers ein Komplettverkauf oder die Platzierung von Postbank-Aktien an der Börse. Ihren Anteil an der Postbank von zuletzt 94,1 Prozent will die Deutsche Bank auf unter 50 Prozent senken. Die Gewerkschaft Verdi sieht den Verkauf als Chance für die Bonner Tochter und deren Beschäftigte: «Der Postbank wird mit dem Börsengang zugleich eine neue Wachstumsperspektive erschlossen.»