Deutsche Eissprinter verfehlen Podestplätze knapp

Die deutschen Eis-Sprinter Judith Hesse und Nico Ihle haben zum Auftakt der Weltcup-Saison der Eisschnellläufer das Podest nur knapp verfehlt. Die 32-jährige Erfurterin kam im japanischen Obihiro über 500 Meter in 38,73 Sekunden auf Platz vier.

Deutsche Eissprinter verfehlen Podestplätze knapp
Soeren Stache Deutsche Eissprinter verfehlen Podestplätze knapp

Olympiasiegerin Lee Sang-Hwa aus Südkorea war von keiner Rivalin zu gefährden und landete in 38,07 Sekunden ihren 28. Streckenerfolg im Weltcup. Nico Ihle fehlten über 500 Meter sieben Hundertstelsekunden zum dritten Rang. In 35,31 Sekunden wurde der Chemnitzer Fünfter. Der Sieg ging an den Niederländer Jan Smeekens in 35,06 Sekunden.

Auch für Patrick Beckert reichte es auf den 5000 Metern nicht zum ersehnten Platz auf der Siegertreppchen. Der Olympia-Sechste aus Erfurt lief auf dem Hokkaido Tokachi Oval in Obihiro in 6:27,64 Minuten gleichfalls auf Rang fünf. Schnellster war Olympiasieger Sven Kramer aus den Niederlanden in 6:20,90 Minuten vor dem Russen Alexander Rumjanzew (6:23,56). «Es ist zum Auftakt noch ein bisschen unrund gelaufen. Nach sieben, acht Runden waren die Beine ganz schön fest», sagte Patrick Beckert. Seine Schwester Stephanie Beckert wurde in der B-Gruppe über 3000 Meter in 4:19,05 Minuten nur Zehnte.