Deutsche halten sich bei Bankkontakten via Soziale Netzwerke zurück

Soziale Netzwerke wie Facebook oder Twitter sind nach einer Studie für die meisten Deutschen für Kontakte zu ihrer Bank tabu.

«In Südeuropa ist Social Media bereits heute ein voll etablierter Kanal, um mit der Bank zu kommunizieren», heißt es in einer Studie der ING-Diba AG, die der dpa in Frankfurt vorliegt. Demnach nutzt jeder zweite Bankkunde in der Türkei und mehr als jeder dritte in Spanien (38 Prozent) und Italien (35) soziale Netzwerke im Umgang mit der Bank.

In Deutschland wählt nur jeder Fünfte diesen Weg, um seinen Bankberater zu kontaktieren. 73 Prozent der Befragten tun dies nie beziehungsweise nur selten.