Deutsche Industrieproduktion erholt sich langsam

Die deutsche Industrieproduktion ist am Jahresende trotz Schwäche in der Bauwirtschaft leicht gewachsen. Das produzierende Gewerbe stellte im Dezember saisonbereinigt 0,1 Prozent mehr her als im Vormonat, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte.

Deutsche Industrieproduktion erholt sich langsam
Hendrik Schmidt Deutsche Industrieproduktion erholt sich langsam

Das ist das vierte monatliche Plus in Folge: Die Statistiker revidierten den Novemberwert auf ein Wachstum von ebenfalls 0,1 Prozent nach oben. In einer ersten Schätzung waren sie noch von einem Rückgang um 0,1 Prozent ausgegangen. «Die Industrie hat ihre Schwächephase hinter sich gelassen», erklärte das Bundeswirtschaftsministerium.

Obwohl Volkswirte im Durchschnitt für den Dezember mit einem Wachstum um 0,4 Prozent gerechnet hatten, reagierten sie positiv auf die Daten. So sei das magere Wachstum vor allem auf ein deutliches Minus in der Bauwirtschaft zurückzuführen, kommentierte Ralph Solveen von der Commerzbank: «In der Industrie im engeren Sinne zeigt die Produktion eindeutig nach oben.» Insgesamt ergebe sich für das vierte Quartal für die gesamte Industrieproduktion ein Plus von 0,5 Prozent gegenüber dem Vorquartal.

Damit ende ein von wetter- und kalenderbedingten Schwankungen sowie der Konjunkturabschwächung infolge der Russland-Ukraine-Krise geprägtes Jahr positiv, erklärte Volkswirt Christian Schulz von der Privatbank Berenberg.