Deutsche Marine könnte sich an Seenotrettung im Mittelmeer beteiligen

Die deutsche Marine könnte innerhalb kürzester Zeit drei Schiffe für den Ausbau der Seenotrettungskapazitäten im Mittelmeer bereitstellen. Wie die dpa aus Bundeswehrkreisen erfuhr, gibt es das Angebot, den Einsatzgruppenversorger «Berlin» sowie die Fregatten «Karlsruhe» und «Hessen» auf den Weg in Richtung Italien zu schicken. Bei dem Sondergipfel soll unter anderem beschlossen werden, die Mittel für Seenotrettung aufzustocken, als Teil eines Zehn-Punkte-Plans. Umstritten ist bislang, ob Schiffe von Menschenschmugglern gezielt zerstört werden könnten.