Deutsche Marine rettet Hunderte Flüchtlinge im Mittelmeer aus Seenot

Bei einer Rettungsaktion im Mittelmeer sind unter Beteiligung eines Schiffes der Bundeswehr 1286 Flüchtlinge aus Seenot gerettet worden. Die Migranten, 990 Männer, 220 Frauen und 76 Kinder, wurden nach Italien gebracht und den Behörden übergeben. Der Bundestag hatte am Freitag in erster Lesung die geplante Erweiterung des Bundeswehr-Einsatzes vor Libyen beraten. Das Mandat sieht vor, dass die Bundeswehr nicht nur gegen Schleuser vorgehen und Flüchtlinge retten, sondern auch Waffenschmuggel unterbinden soll.