Deutsche mögen Pasta und Fleisch - und am liebsten regional

Die Deutschen lieben Pasta und bleiben trotz gesundheitlicher Risiken eine Nation der Fleischesser. Nach einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa kommen bei vier von fünf Deutschen (83 Prozent) Fleisch und Wurst mehrmals in der Woche auf den Tisch - vor allem bei Männern.

Deutsche mögen Pasta und Fleisch - und am liebsten regional
Peer Grimm Deutsche mögen Pasta und Fleisch - und am liebsten regional

Nur sechs Prozent der Frauen und lediglich ein Prozent der Männer geben an, nie Fleisch oder Wurst zu essen, wie aus der am Dienstag vorgelegten Umfrage zum Ernährungs- und Konsumverhalten hervorgeht.

Im Trend liegen eine artgerechte Tierhaltung sowie Regionales: Fast alle Befragten wären bereit, für Fleisch aus tiergerechter Haltung mehr zu zahlen. Etwas mehr als drei Viertel legen zudem Wert darauf, dass die Lebensmittel aus der Region kommen.

Insgesamt stehen Nudelgerichte ganz hoch im Kurs: 35 Prozent nennen Spaghetti, Spätzle & Co als Lieblingsgericht. Mit Abstand folgen Gemüse- und Kartoffelgerichte (18 Prozent) sowie Fischgerichte (16). Das Schnitzel muss sich mit elf Prozent dem Salat (15) geschlagen geben.