Deutsche Post und Verdi streiten weiter über Arbeitszeitverkürzung

Im Tarifstreit zwischen Deutscher Post und Verdi um eine kürzere Wochenarbeitszeit für 140 000 Beschäftigte in der Brief- und Paketsparte ist keine Lösung in Sicht. Arbeitgeber und Gewerkschaften vertagten in Berlin die zweite Verhandlungsrunde ohne Ergebnis, wie ein Sprecher der Deutschen Post am Abend mitteilte. Die Gewerkschaft fordert eine Verkürzung der wöchentlichen Arbeitszeiten auf 36 Wochenstunden mit vollem Lohnausgleich. Verdi hatte im Vorfeld ein verhandlungsfähiges Angebot angemahnt und kurz vor Ostern mit Warnstreiks von Brief- und Paketzustellern Druck gemacht.