Deutsche stecken ein Drittel des Einkommens in die Miete

Mieter müssen in Deutschland etwa ein Drittel ihres Einkommens für die Wohnung aufwenden.

Deutsche stecken ein Drittel des Einkommens in die Miete
Sebastian Kahnert Deutsche stecken ein Drittel des Einkommens in die Miete

In den vergangenen zehn Jahren sei die Wohnkostenbelastung um rund drei Prozentpunkte gestiegen, sagte der Präsident des Bundesverbands deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen, Axel Gedaschko, in Berlin.

Das liege aber vor allem an höheren Energiekosten. Wenn man die allgemeine Preisentwicklung berücksichtige, hätten sich die Warmmieten im Bestand von 2003 bis 2013 kaum erhöht.

Entscheidende Preistreiber seien die Baukosten, die seit der Jahrtausendwende um 30 Prozent gestiegen seien. Dieses Problem könne man nicht über eine Mietpreisbremse lösen, sagte Gedaschko. «Es ist ein Kostenproblem. Das muss man bei den Kosten anpacken.»