Deutsche Welle gibt Journalisten Tipps für digitale Sicherheit

Die Deutsche Welle und Reporter ohne Grenzen wollen Journalisten beim digitalen Selbstschutz helfen. Experten geben in mehreren Online-Veranstaltungen in der kommenden Woche Hinweise, wie Journalisten sich im Netz schützen können.

So wird erklärt, wie Journalisten digitale Spuren vermeiden können, die ihre Quellen möglicherweise gefährden. «Wir halten das für ein sehr dringendes Thema», sagte Holger Hank von der Deutschen Welle Akademie der dpa.

Die Veranstaltungen auf Englisch richten sich besonders an Reporter in Schwellenländern, «aber im Grunde an alle Journalisten». Dabei soll auf die Enthüllungen über Spionage des US-Geheimdienstes NSA, aber auch Hackerangriffe und andere Gefahren eingegangen werden.