Deutsche Wirtschaft schafft zum Jahresende die Wende

Dank kauflustiger Verbraucher hat die deutsche Wirtschaft zum Jahresende 2014 die Kurve gekriegt. Im Schlussvierteljahr konnte sie im Vergleich zum Vorquartal ungefähr um ein Viertel Prozent zulegen.

Diese erste Schätzung gab das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Berlin ab. Nach einem fulminanten Start in das Jahr war die Wirtschaft im Sommer in eine Schwächephase geraten. Der Präsident der Statistikbehörde, Roderich Egeler, attestierte der größten Volkswirtschaft Europas eine «solide Verfassung».

Auch für 2015 gehen die Statistiker von einem weiteren spürbaren Wachstum aus, wollen dies allerdings so früh im Jahr noch nicht beziffern. Vor allem die extrem niedrigen Ölpreise seien ein «Konjunkturprogramm», hieß es.

Unter den Strich wuchs die deutsche Wirtschaft 2014 um 1,5 Prozent. Damit liege das Wirtschaftswachstum über dem Durchschnitt der vergangenen zehn Jahre, sagte Egeler.

«Offensichtlich konnte sich die deutsche Wirtschaft in einem schwierigen weltwirtschaftlichen Umfeld behaupten und dabei vor allem von einer starken Binnennachfrage profitieren.» Neben dem Konsum haben auch die Investitionen und der Außenhandel das Wirtschaftswachstum begünstigt.