Deutschen Graffiti-Sprayern drohen Stockschläge in Singapur

Zwei jungen Männern aus Leipzig drohen in Singapur Stockschläge. Die beiden 21 und 22 Jahre alten Männer müssen sich in dem asiatischen Stadtstaat heute wegen Vandalismus vor Gericht verantworten. Sie hatten im November U-Bahn-Waggons mit Graffiti besprüht. Seit ihrer Festnahme im benachbarten Malaysia sitzen sie in Singapur in Untersuchungshaft. Auf ihre Tat steht im Gesetzbuch neben einer Haft- auch die Prügelstrafe, ausgeführt mit einem Stock. Die beiden wollen sich für schuldig erklären.