Deutscher Aktienmarkt gewinnt etwas an Schwung

Das Auf und Ab am deutschen Aktienmarkt hält die Investoren weiter in Atem.

Nachdem der Dax am Mittwochmorgen Anlauf auf die Marke von 9000 Punkten genommen hatte, schwenkte er binnen weniger Minuten um und lag zwischenzeitlich leicht im Minus. Am Nachmittag hielt sich der deutsche Leitindex dann 0,44 Prozent höher bei 8926,09 Punkten.

«Nach der steilen Rally der letzten Tage legt der Dax eine Verschnaufpause ein», kommentierte Kornelius Barczynski, Marktanalyst beim Brokerhaus GKFX, die Entwicklung.

Die deutschen Nebenwerte-Indizes hielten sich besser. Während der MDax der mittelgroßen börsennotierten Unternehmen um 0,97 Prozent auf 15 572,57 Punkte vorrückte, gewann der Technologiewerte-Index TecDax 1,56 Prozent auf 1207,65 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 stieg um 0,17 Prozent.

Von den jüngsten US-Inflationsdaten gingen keine Impulse aus. Die Verbraucherpreise in den Vereinigten Staaten waren im September entgegen der erwarteten Stagnation um 0,1 Prozent gestiegen. In der kommenden Woche steht die nächste Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed an.

Die Anleger interessieren sich für jede Andeutung, wohin die Reise gehen könnte. Es grassiert die Sorge vor einer Abkühlung der Weltwirtschaft. Vor knapp zwei Wochen war der Dax unter 9000 Punkte gerutscht. Es folgte ein Abstieg bis auf 8355 Punkte. In den vergangenen Tagen hatten sich die Kurse dann aber auf breiter Front erholt.

Auch am Mittwoch hatte es erst einmal nach einer Fortsetzung dieser Entwicklung ausgesehen. Die Hoffnungen auf zusätzliche Konjunktur-Impulse durch die Europäische Zentralbank (EZB) sowie gute Wirtschafts- und Unternehmensnachrichten aus den USA hätten der Risikobereitschaft der Anleger zuletzt weltweit einen Schub gegeben, schrieb Händler Markus Huber vom Broker Peregrine & Black.

Bei den Einzelwerten stachen Infineon-Aktien mit einem weiteren Plus von 1,71 Prozent heraus, was Experten auf überraschend gute Zahlen des amerikanischen Schaltkreis-Spezialisten Broadcom zurückführten.

In der Autobranche sorgten mehrere Nachrichten für Auftrieb. Sowohl die Geschäfte bei PSA Peugeot Citroën als auch beim Zulieferer Valeo liefen besser. Das bewegte auch die deutschen Zulieferer: Die Aktien von Continental gehörten mit plus 0,92 Prozent zu den besseren Werten im Dax. Im MDax stiegen Leoni-Aktien um 4,30 Prozent. Auch Papiere von Rheinmetall, Norma Group und ElringKlinger legten deutlich zu.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 0,70 Prozent am Vortag auf 0,71 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,25 Prozent auf 138,15 Punkte. Der Bund-Future sank um 0,03 Prozent auf 15038 Punkte. Der Kurs des Euro fiel. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2693 (Dienstag: 1,2762) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7878 (0,7836) Euro.