Deutscher Aktienmarkt im Aufwind

Erfreuliche Konjunkturdaten aus China und nachlassende Sorgen über einen raschen Militärschlag in Syrien haben dem deutschen Aktienmarkt am Montag kräftig Auftrieb gegeben.

«Zusammen sorgt dies wieder für stärkere Risikofreude», sagte ein Börsianer. Der Dax gewann im frühen Handel 1,60 Prozent auf 8233 Punkte und machte damit seine Verluste vom Freitag mehr als wett. Die gesamte Vorwoche und auch den August hatte der Leitindex allerdings sehr schwach beendet. Der MDax legte zum Wochenstart um 1,31 Prozent auf 14 574 Punkte zu. Der TecDax stieg um 1,39 Prozent auf 1 034 Punkte.

Spitzenwert im Dax war die Aktie der Deutschen Post mit plus 3,16 Prozent. Sie wird in drei Wochen in den EuroStoxx 50 aufgenommen. Ansonsten zählten Beteiligungsverkäufe und Übernahmen zu den Hauptthemen. So stimmte der US-Konzern Verizon laut der Nachrichtenagentur Bloomberg der kompletten Rückführung seiner Mobilfunktochter für rund 130 Milliarden Dollar zu. Die britische Vodafone, der 45 Prozent an Verizon Wireless gehört, solle diese Summe je zur Hälfte in Aktien und bar erhalten. In Deutschland profitierten die Aktien der Deutschen Telekom von der Übernahme-Euphorie und gewannen 1,61 Prozent hinzu.

Auf den Einstieg eines Finanzinvestors bei der Biotech-Firma Evotec reagierten deren Anteilsscheine im TecDax mit einem Kurssprung von knapp elf Prozent. Außerhalb der Dax-Familie sprangen die Papiere der Marseille-Kliniken um knapp 18 Prozent hoch. Der Tageszeitung «Die Welt» zufolge will sich der Gründer des Betreibers von Senioren- und Pflegeheimen, Ulrich Marseille, von mindestens zwei Dritteln seiner Anteile trennen.