Deutscher bei einem der härtesten Radrennen der Welt

Der Bayer Achim Heukemes ist im kalifornischen Oceanside bei einem der härtesten Radrennen der Welt gestartet. Er ist der einzige Deutsche unter den 40 Einzelstartern des «Race across America».

Deutscher bei einem der härtesten Radrennen der Welt
Karl-Josef Hildenbrand Deutscher bei einem der härtesten Radrennen der Welt

Unter dem Jubel der Fans machten sich am Dienstag Extremsportler aus 17 Nationen auf den 4800 Kilometer langen Weg, darunter auch zwei Teams aus Deutschland. Die Strecke führt sie einmal quer durch die USA, von der West- an die Ostküste. Das Schwierige daran: Die Fahrer haben maximal zwölf Tage Zeit.

«Ich will es in zehn Tagen, zehn Stunden und zehn Minuten schaffen», hatte der 63-jährige Heukemes vorab gesagt. Abgesehen von Unfällen, die man nicht vorhersehen könne, sei er zuversichtlich, die Strecke bis nach Annapolis im Bundesstaat Maryland zu meistern, erklärte der Sportler aus dem fränkischen Rottendorf. «Ich weiß, wenn ich zu entscheiden habe über meinen Körper, dann komme ich in Annapolis an. Das steht fest.» Um sein Ziel zu erreichen, muss Heukemes etwa 460 Kilometer täglich fahren. Maximal ein bis zwei Stunden Schlaf hat er pro Tag eingeplant.