Deutsches TrioFreiwassertrio gewinnt WM-Gold

Die deutsche Mannschaft hat bei den Schwimm-Weltmeisterschaften in Kasan ihre erste Goldmedaille gewonnen. Das Freiwasser-Team verteidigte auch ohne den zurückgetretenen Rekordweltmeister Thomas Lurz seinen WM-Titel.

Deutsches TrioFreiwassertrio gewinnt WM-Gold
Martin Schutt Deutsches TrioFreiwassertrio gewinnt WM-Gold

Isabelle Härle, Christian Reichert und Rob Muffels holten sich im Fünf-Kilometer-Zeitrennen den Sieg. «Wir haben schon mit einer Medaille spekuliert. Dass es Gold wird, ist ein Hammer-Ding. Sie haben das Ding optimal gerockt», sagte Freiwasser-Bundestrainer Stefan Lurz.

«Ich hatte Angst, nach der ersten schnellen Runde das Tempo nicht halten zu können. Aber es ging dann doch weiter», sagte Härle, die als Frau das Tempo vorgeben musste. Das deutsche Trio lag im Kampf gegen die Uhr nach 55:14,4 Minuten 16,8 Sekunden vor den zeitgleichen Teams aus Brasilien und den Niederlanden.

Minutenlang herrschte Unklarheit über das Endergebnis dieser nicht-olympischen Freiwasser-Disziplin, da beim brasilianischen Team die Zeitnahme zunächst ausgefallen war. «Wir hatten zwar mitgestoppt, aber fünf Minuten waren wir schon etwas hibbelig», sagte Stefan Lurz.

Es war die dritte deutsche Medaille in Russland. Zum WM-Auftakt hatten die Magdeburger Muffels und Finnia Wunram Silber und Bronze über die fünf Kilometer gewonnen. Über 25 Kilometer am Samstag hat das Freiwasserteam ebenfalls Medaillenchancen, etwa durch die zweimalige Weltmeisterin Angela Maurer. Das vorgebene Ziel von zwei bis drei Medaillen ist aber auch so erfüllt. Zahlreiche Beckenschwimmer feuerten vor ihren ersten Starts von der Tribüne aus die Freiwasserkollegen an.